Einführung

Die QALY Methode bewirkt durch falsche Annahmen in den Modellen der Gesundheitsökonomie eine unwahre Reduktion medizinischer Kosteneffektivität. Auf dieser Website sind zahlreiche Informationen verfügbar, um sich selber eine Meinung zu den QALY bilden zu können. QALY unterliegen einem empiristischen Fehlschluss und werden u.a. auch in Frankreich zunehmend kritisch betrachtet und stossen in Europäischen Gremien auf vollständige Ablehnung. QALY können lebensgefährlich sein, Politikerinnen und Politiker, auch gerade aus dem linken Spektrum, lassen sich durch die Fehlberechnungen mitunter vorführen. Der deutsche Ethikrat wehrt sich vehement gegen QALY.

Jüngstes Beispiel irrsinniger QALY Berechnungen zur Covid Pandemie im Lancet. Aktuell sind auch in der Corona Pandemie QALY Berechnungen zur Kosteneffektivität von Restriktionen im gesellschaftlichen Bereich nur mit grosser Ungläubigkeit zu perzipieren.

Wir zeigen hier auch auf, wie Exponenten der «smarter medicine» Bewegung den Statin-Bericht des SMB zu Rationierungszwecken missbrauchen.

Und wir zeigen hier auf, warum wir skandalisiert sind: die Befolgung der Swiss Medical Board Richtlinie zu den Statinen führt zu 17’000 vermeidbaren Herz- oder Hirnschlägen und zu 3’200 vermeidbaren kardiovaskulären Todesfällen pro Jahr (Gutachten der Stiftung Varifo).

  1. Der folgende Artikel zur Rationierung medizinischer Leistungen wegen falscher Annahmen der Gesundheitsökonomie ist eine gute Einführung in die Problematik.
  2. Der gesamte Text dazu ist zudem im zweiten Teil auf englisch übersetzt worden .
  3. Der Text umfasst auch eine Stellungnahme zur Einordnung der WZW Kriterien gemäss Bund und VEMS.
  4. Rationierungsentscheide werden anhand der Hepatitis-C Behandlung mit Harvoni exemplifiziert.
  5. Die Problematik der Gesundheitsökonomie aufgrund der ungenügenden Abbildung der Realität durch die Modelle wird ebenfalls dargestellt.
  6. Auch die Unterlassung medizinischer Prävention und die Folgen auf die Volksgesundheit werden ausführlich beschrieben.